Musikschule an der Oste präsentiert: MusikTraum in Hemmor - Emanuel Jahreis - The Piano Killer

Ausschnitt aus der Pressearbeit

Auch die Auswärtige Presse, Hamburg, berichtet über das Konzert.

Ein Mann, ein Piano und sein Publikum

Musik(T)Räume mit Emanuel Jahreis in Hemmoor

Emanuel Jahreis wurde als Sohn von klassischen Berufsmusikern in Hamburg geboren. Nach der musikalischen Früherziehung erlernte er das Klavierspielen bereits mit fünf Jahren und war entsprechend frühzeitig mit seinem Klassikprogramm (Jugend Musiziert Preisträger) auf der Bühne zu hören. Mit etwa 16 Jahren kam die intensive Zuwendung zur Jazzmusik und erste Engagements im Großraum Hamburg. Nach bestandenem Abitur folgte das erfolgreiche Musikstudium an der Hochschule, mit dem Hauptfach Klavier und den Nebenfächern Gitarre und Gesang.

Im musikpädagigischen Bereich sammelte Emanuel Jahreis bereits diverse Erfahrungen als Instrumentallehrer für Klavier (Jazz und Klassik) an zwei Musikschulen, Teamleiter für Workshops zum Thema Ensemblespiel (Jazz- und jazzverwandte Musik) und als Musiklehrer an einem Gymnasium.

Emanuel Jahreis gehört inzwischen als feste Größe in die deutsche Pianoszene und hat schon gemeinsam mit u.a. Axel Zwingenberger und Gottfried Böttger für "furioses Klavierspiel!" (Weser-Kurier) gesorgt. Auf 88 Tasten zelebriert Emanuel nicht nur Blues, Boogie-Woogie und Ragtime vom Feinsten....

 

 

weitere Infos

Boogie-Woogie live in den Weserterrassen Bremen im März.2013
Album: " How Life Can Be" . http://www.amazon.de/How-life-can-Ema...
Video: Friedemann Jaenicke

Veröffentlicht am 02.12.2012

This is my boogie-version of Jingle Bells! I wish you all a merry christmas and i hope you enjoy the video...download this song for free on www.EmanuelJahreis.de!
Special thanx to Anja Knirim for the idea!


(C) Jörg Mohr
(C) Jörg Mohr

Emanuel – The Piano Killer.......... Ein Mann, seine Stimme und sein Piano ........... 

Keine Klaviertaste bleibt unbespielt, wenn der bekannte Entertainer Emanuel Jahreis zu seiner musikalischen Boogie-Woogie, Blues und Rock´n Roll Reise einlädt!

Die treibenden Rhythmen seiner Eigenkompositionen im Stile von Albert Ammons und Memphis Slim über Ray Charles bis hin zu Jerry Lee Lewis regen genauso zum Mitsingen, Mitklatschen und Tanzen an, wie die Klassiker, die der Sänger und Pianist selbstverständlich ebenfalls im Gepäck hat.

Doch neben dem puren Hörgenuss und den Tanzmöglichkeiten für sein Publikum, kümmert sich Emanuel Jahreis auf seiner musikalischen Reise auch mit viel Wortwitz und musikalischer Raffinesse um brennende, bisher aber unbeantwortete Fragen zur Musikgeschichte:

Wie würde z.B. Mozart seine „Ohrwürmer“ heutzutage spielen und was wäre herausgekommen, wenn Mozart und Beethoven ein Opus zusammen komponiert hätten? Begleiten Sie Emanuel Jahreis auf seiner Reise und er wird auch Ihnen endlich die ganze Wahrheit verraten ...............

 

.... A splendid time is guaranteed for all .....

THE PIANO KILLER FOLDER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 283.6 KB

OSTERHOLZER KREISBLATT - 11.03.2011

Paula's Boogie und Beethovens Fünfte

Von Katja Glaser
Beverstedt. Statt einer verbalen Begrüßung lässt Emanuel Jahreis die Tasten für sich sprechen: Mit einem schnellen, virtuos vorgetragenen Boogie begrüßt er sein Publikum im Kulturhof Heyerhöfen und begeistert auf Anhieb. Der Blues "I am the Barrelhouse-man", der von Jahreis' gleichnamiger CD stammt, folgt auf dem Fuße: "Wissen Sie, was ein Barrelhouse ist? So nannte man eine Bar, in der das Klavier so richtig runtergefetzt wurde. Da war so eine Stimmung wie heute in etwa bei einem Rockkonzert", grinst der Musiker.

Aber er fetzt nicht einfach nur, er zaubert auf seinem Piano. Besonders bei dem Stück "Paula's Boogie", das Jahreis für seine Katze geschrieben hat, kann man gar nicht so schnell gucken, wie die flinken Finger über die Tasten fliegen: "Das war für Paula, die diesmal wirklich sehr schnell durch die Wohnung gelaufen ist", erklärt Jahreis schmunzelnd.

Aber auch alternativen Geschichtsunterricht hatte der Musiker im Angebot: "Kürzlich bekam ich eine E-Mail von Beethoven, die muss so an die 200 Jahre durchs Netz geschwirrt sein, und im Anhang fand ich die Originalnoten von 'Für Elise'."Er spielt ein schnelles Blues-Medley aus "Für Elise" und Beethovens 5. Symphonie "Da könnte man wirklich auf die Idee kommen, der hätte den Blues erfunden", meint Jahreis grinsend. "Und wenn man hier noch ein bisschen Tempo reinnimmt, hat der Beethoven gleich noch den Ragtime miterfunden", erklärt Jahreis.

"In Beverstedt kann man toll klatschen", lobt der Musiker bei dem Stück "New York, New York Blues", das von einem begeisterten Klatschkonzert des Publikums begleitet wird. Aber damit nicht genug - mitsingen sollen sie auch noch: Bei den Titeln "Don't waste my time", "Dance with me" und dem Ray-Charles-Klassiker "Hit the Road Jack" bittet der Künstler um ein bisschen stimmliche Untermalung, die das Publikum ihm selbstverständlich gerne liefert.

Neben bekannten klassischen Stücken aus den Genres Blues, Jazz, Boogie und Ragtime bot der Vollblutmusiker vor allem seine Eigenkompositionen dar.

Link Sharing with


"SONGS & WHISPERS" from Bremen is a live - music and artist development network
"SONGS & WHISPERS" from Bremen is a live - music and artist development network
DAP, Hamburg
DAP, Hamburg
Official HP Ian Stenlake
Official HP Ian Stenlake


Icons made by Yannick from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0