Guy Sebastian

 

 

im

 

 

 

Knust

Foto: (c) mTr
Foto: (c) mTr

Texte: mTr / Hartmuth & Berit Seitz

Fotos: wenn nicht anders vermerkt: mTr / H. Seitz

Realisation: mTr

Vorwort

Irgendwie hat Michala Banas die Schuld daran, dass wir hier nun mit einem Special Künstler des Monats aus der Sommerpause gehen.

 

Seit 2008 bin ich offiziell im Amt als Fanclubleiterin bei der australischen Schauspielerin, in Kontakt war ich mit ihr aber schon etwas länger. Und so war es das alte Myspace Profil von Michala Banas, wo mir das erste Mal es muss 2006 oder 2007 gewesen sein der Name Guy Sebastian begegnete. Bald folgte ein Musikvideo.

 

Durch Michala Banas bin ich im Laufe der Jahre immer wieder auf Guy Sebastian gestoßen und so war es für mich keine große Überraschung als Australien zum Jubiläum des Eurovision Song Contest in Wien in diesem Jahr ausgerechnet ihn ins Rennen schickte.

 

Keine Frage, dass ich dabei sein musste, wenn Guy Sebastian im Rahmen seiner Madness Tour nun auch in Deutschland Konzerte gab. Also nichts wie los am 5.9.2015 ab ins Knust nach Hamburg zum Konzert.

 

Ich mache es mal ganz kurz, ja, Michala Banas hatte Recht, als sie schon vor einigen Jahren über ihren Kollegen sagte „Der ist gut.“

 

Da man mich vielleicht als voreingenommen bezeichnen könnte, übergebe ich jetzt den Rest an den Chefträumer.

 

Berit Seitz


Prologue

In some way it is the fault of Michala Banas that we started with a special Artists of month at the end of our summer break.

 

Since 2008 I´m official the head of her fan club, but I got in contact with her before I started this “job”. At was on the former Michala Banas myspace profile where I read the name Guy Sebastian the first time. I think it was in 2006 or 2007. A little bit later there was the first Guy Sebastain video on her profile.

 

Being in contact with Michala Banas through the years I got the one or other information about Guy Sebastian. It was no surprise for me that Australia chose him as contestant for the jubilee Eurovision Song Contest this year in Vienna.

 

And it was no question if Guy Sebastian will play his Madness Tour here in Germany I have to be there. So we visited his concert in Knust, Hamburg, on September 5, 2015.

 

 

Let me say it the short way, Michala Banas was right as she said a few years ago “He is a good singer.”

 

Maybe you could call me prejudiced, so it would be better if the head of the MusicDreams project will do the rest now.

 

Berit Seitz


 Der Knust oder das Knust?

 

Eine berechtigte Frage, die sich am letzten Wochenende in Hamburg stellte und bei den Befragten nur ein Schulterzucken hervorrief.  Tja, „der Knust“ befindet sich in jedem Brotkorb, „das Knust“ ist der traditionelle Musikklub in Hamburg. Und der - 1976 in Hamburg an der Brandtwiete gegründet - wird seit 2003 in den ehemaligen Räumen des Clubs Schlachthof in der ehemaligen Rinderschlachthalle fortgeführt.

 

Foto: mTr / Stadtteilreporter-St-Pauli-Abendblatt.de    Collage: (c) mTr
Foto: mTr / Stadtteilreporter-St-Pauli-Abendblatt.de Collage: (c) mTr

Knust

 

 

– gaumentechnisch und akustisch gesehen etwas Besonderes -

Immer etwas Besonderes!  Für jeden Geschmack!

 

Am ersten Septemberwochenende war Guy Sebastian zu Gast. Der in Malaysia geborene Australier ist seit 2015 einer breiteren europäischen Öffentlichkeit bekannt, denn da repräsentierte er beim Europäischen Songcontest in Wien in einer Premiere "Australien" mit dem Song Tonight Again und schaffte dort problemlos den 5. Rang. Und genau dieser Auftritt war auch unter den Wartenden vor dem Knust laut diskutiertes Gesprächsthema. Diesen Diskussionen konnte man allerdings auch entnehmen, dass Guy selbst für diese Gruppe ein eher „unbeschriebenes Blatt“ ist.

 

Im Alter von 6 Jahren zog Familie Sebastian von Malaysia nach Melbourne, später nach Adelaide. Mit 14 trat er dem Jugendchor seiner Kirche bei und glänzte national und international als Solosänger. Nach seiner Schulzeit blieb er der Musik treu, arbeitete als Gesangslehrer und Tontechniker. Nach 2003 trat er in der ersten Staffel der Castingshow Australien Idol an und ging dort im Oktober des gleichen Jahres als Sieger hervor. Von 2010 bis 2012 war er Teil der Jury von X-Factor Australia, 2015 kehrt er in der 7. Staffel zurück.

Zurzeit tourt er durch Europa, nach Auftritten in den skandinavischen Ländern ging es von Berlin über Köln und Mannheim ins Hamburger Knust – und von dort gleich nach dem Auftritt weiter in die Niederlande.

 

"Der Knust" oder "das Knust"?

 

Well, last weekend here in Hamburg (Germany) we found to ask a very legitimated question.  Most of the respondents were provoked only a shrug. Well, "Der Knust" - the first and the last slice of a bread - is located in each basket for bread, "Das Knust" is the traditional musicclub in Hamburg. And this one - founded in 1976 in Hamburg at the Brandtwiete - found a new home at 2003 in the former slaugtherhouse of Hamburtg - St. Pauli , the former Rinderschlachthalle.

 

Collage: (c)  mTr
Collage: (c) mTr


 

Knust

 


something very speciall -  for the smell in the mouth and to be a joy to hear -

Always something special! For every taste!

 

 

On the first weekend in September Guy Sebastian was playing a gig. The malaysian born Australian is known to a wider European public since 2015. At that time as premiere he represented Australia at the European Songcontest in Vienna with the song Tonight Again and made easily place 5. And that is exactly that appearance to be talked about among the waiting people in front of the Knust. However, these discussions have shown that Guy even for this group is rather  a "newcomer".

 

 

At the age of 6 years the Sebastian family went from Malaysia to Melbourne, later on to  Adelaide. Aged 14, he joined the choir of the local church and soon he glittered as a solo vocalist - both nationally and internationally. Having finished schooldays, he remained faithful to the music. He worked as sound engineer and as a singing master. After 2003, he joined in the first season of the Castingshow "Australia Idol" and in October of the same year he was the winner of that show. Later on, from 2010 to 2012 he was part of the jury of "X-factor Australia", he returns to the 7. season in 2015. Currently he has been touring Europe, after appearances in the Scandinavian countries the german part was from Berlin over Cologne and Mannheim uo to the Hamburg Knust - and from there the next in the Netherlands.



Fotos: (c) mTr

Sein Erfolgstitel beim ESC ist auch gleichzeitig Teil seines Neuen Albums "Madness", das in Australien Ende November 2014 erschien. Anders als in Australien ist in der europäischen Albumversion "Tonight Again" vom Albumstart an auf dem Album.  "Madness" ist auch der Longplayer unter seinen  bisherigen 8 Alben. „Ich denke, es ist neben ‚Armageddon‘ mein stärkstes Album“, erklärt er. „Sowohl als Songwriter als auch als Mensch entwickelt man sich ständig weiter, und ich habe in ‚Madness‘ sehr viel Herzblut gesteckt, die Songs sind mir sehr, sehr wichtig."

 

Mit diesem Wissen geht man auch mit einer gewissen Erwartungshaltung in das entsprechende Konzert. Die Schlange vor dem Knust war lang und begann bereits mehr als 60 Minuten vor dem Einlass stetig zu wachsen.

 

Mit etwas Verspätung betrat schließlich Guy Sebastian die Bühne. "Vivie Ann" hatte zuvor mit ihrem Piano-Partner Christoph Klinger das Publikum "vorbereitet". Somit war es für ihn ein "Kinderspiel", sein vorerst letztes deutsches "Heimspiel" mit dem Titelsong zu beginnen. Spätestens mit "Like a drum" hatte er das Publikum voll auf seiner Seite. Zusammen mit seiner Band agierte er als "Vortänzer". Der Saal bebte. Es wurde rhythmisch mitgetanzt. Bei dem Schlagzeug war das auch kein Wunder. Guy spulte seine Songs nicht "mechanisch" von A - Z ab, sondern moderierte sie gekonnt. Er zog dabei sein Publikum mit ein. Es war teilweise ein direkter und damit auch sehr persönlicher Kontakt. Guy zeigte, dass er mit Publikum, mit Menschen umgehen kann. Dieser persönliche Kontakt ist ihm sehr wichtig.

 

Guy Sebastian bewies, dass er nicht nur seine Stimme als Instrument beherrscht, sondern auch noch Gitarre und Klavier. Letzteres kam zusammen mit Ersterem vor allem bei den wenigen "leiseren" Stücken gut zur Geltung. Wer sich auf ein Konzert wie dieses "vorbereitet", hat im Vorfeld bereits erfahren, wie variantenreich sich Guy Sebastian präsentieren kann. Ein gutes Beispiel ist sein Song "Like a drum", der in der Bühnenfassung mit Band mächtig und kräftig daher kam. In der "Accoustic Version" im Netz präsentiert er diesen Song alleine mit Gitarrenbegleitung, was seine Stimme in den Vordergrund stellt und mit den kurzen und knappen Bemerkungen wie "Amazing" oder "Respect" bereits sehr aussagekräftig ist. Alleine dieses Beispiel zeigt, wie wandlungsfähig Guy Sebastian ist, wie gut er die Klaviatur der Song-Präsentation durch Anpassung an das jeweilige Publikum beherrscht. Da fällt es kaum ins Gewicht, dass bei einem Livekonzert der Lautstärkewert auf dem Monitor des Technikers bisweilen den grünen Bereich von um die 86 dB überschreitet. Das ist lediglich dem Spielort geschuldet. Ein faszinierendes Konzert eines faszinierenden Menschen.

 

Seit 2003 im Geschäft,  gibt es seinem Publikum viel zurück. Nicht nur seine Musik. Da gibt es auch noch die "Sebastian Foundation" Diese Stiftung wurde von seiner Familie ins Leben gerufen, um Kindern und Familien nicht nur in Australien, sondern inzwischen weltweit zu helfen.

His successful song from the ESC is also part of his new album "madness", which appeared in Australia at the end of November 2014 - but just in Europe. In the European Album version from "Madness" "Tonight Again" was added to the album, in Australia the song wasn´t on the album as it started. "Madness" is also the longplayer  album under his previous 8 albums. "I think it is next to 'Armageddon' my strongest Album", he explains. "Both as a songwriter and as a man you develop constantly, and I have a great deal of passion 'madness', a very plugged in, the songs are me as very, very important."

 

You have this knowledge and that´s why there is a certain expectation for the appropriate concert. The queue in front of the Knust started to grow continuously more than 60 minutes before the permission to enter.

 

With some delay Guy Sebastian, finally entered the stage. "Vivie Ann" and her partner at the piano as supporting act did a good job in preparing the audience for Guys Sebastian and his band. So for him it was a light exercise to start the last German "home race" with the theme songof the album Madness. No later than "Like a Drum" he had the audience on his side. Together with his band he acted as "prime dancer". It was like a earthquake. Having this drums it´s not a miracle. Guy not only flushed his songs in a "mechanical" way from A - Z, he skillfully moderated. He pulled out his audience. It was partly a direct and very personal contact. Guy proved us that he and the audience startet to become a unity. This personal contact is very important to him.

 

Guy Sebastian proved that he not only dominated his voice as an instrument, but also guitar and piano. The latter sounds, together with the first - especially in the few "quieter" pieces - really well. Anyone who would like to go to a concert like this "prepared", has to learn how varied Guy Sebastian is in presenting and performing songs. A good example is his song "Like a Drum," in the stage adaptation it is very powerful and strong. In the "Net- Acoustic Version" he presents this song alone with guitar accompaniment, with his voice at the forefront. The results in the short and concise comments you find such as "Amazing" or "respect"  - already very meaningful.

This example alone shows how versatile Guy Sebastian is, how well he he knows to play the keyboard of Song-Prasentation dominated by adapting to the audience. Since it is unlikely to be significant, that in a live concert the volume on the monitor of the technician sometimes exceeded the green area of the 86 dB.  To say it in one sentence:  A fascinating concert of a fascinating human being.

 

 

Since 2003 in the business, there are a lot he´s giving back to the audiance. Not only his music. There also is the "Sebastian Foundation". This foundation was launched from his family, to help children and families not only in Australia, but meanwhile whole over the world

 

 


Fotos: (c) mTr

Epilog

Frei nach dem Finalsong der australischen Abba Mania Show von 2006 "Danke für die Musik, Guy Sebastian". "I got talent" (Ich habe Talent) sind nur einige der Worte, die er 2006 bei dem Showfinale gesungen hat. So wahr!

 

Insgesamt gesehen also mehrere gewichtige Gründe, um mit Guy Sebastian unsere Sommerpause zu beenden.

 

Und so bedurfte es keiner langen Diskussion zwischen Chefträumer und Ozeanienfachfrau der MTR, um eine Ausnahme zu beschließen und außer der Reihe ein Special zu machen: "Guy Sebastian ist unser Künstler der Sommerpause 2015"

epilog

So lets talk freely with the words of the final of the Australian Abba Mania Show 2006 "Thank you for your music, Guy Sebastian". "I got a talent" just a few of the words he sung 2006 in that final. Just so true!

 

Overall, therefore, several important reasons to end our summerbreak with Guy Sebastian.

 

At the end there was no long discussion between the head of the MusicDreams and the Oceania expert of the MusicDreams to decide on an exception and create a special  out of the normal row: "Guy Sebastian is our Artists of the Summer Break 2015".


Link Sharing with


"SONGS & WHISPERS" from Bremen is a live - music and artist development network
"SONGS & WHISPERS" from Bremen is a live - music and artist development network
DAP, Hamburg
DAP, Hamburg
Official HP Ian Stenlake
Official HP Ian Stenlake


Icons made by Yannick from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0